WTTV Strukturreform 2023

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Kategorie: Verschiedenes
Veröffentlicht am Dienstag, 16. November 2021 13:36
Geschrieben von Michael
Zugriffe: 552

Beschluss auf dem 47. Verbandstag

Auf dem Verbandstag wurde jetzt eine Grundsatzentscheidung zur Strukturreform verabschiedet. Der WTTV gliedert sich in Zukunft in 13 Bezirke, diese werden die einzige Untergliederung des WTTV sein.

 

Die beschlossene Einteilung der Bezirke. Uns findet man ganz links in hell rosa.

 

Wir bilden mit dem Kreis Kleve, der Stadt Krefeld, der Stadt Mönchengladbach, dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Viersen einen Bezirk.

Bisher war man auf der Suche nac

h einem neuen Namen für die Untergliederung. Jetzt ist entschieden, es wird bei der Bezeichnung Bezirk bleiben. Die bisherige Untergliederung der Bezirke in Kreise entfällt. Der Beschluss tritt am 01. Juli 2023 für die Saison 2023 / 24 in Kraft. Jetzt hat man zwei Jahre Zeit für die weiteren Planungen und Zusammensetzung der Bezirksvorstände und Gremien.

 

Die Ziele dieser Reform sind:

 

Nach jetzigem Stand gehören dann dem Bezirk 6, dem wir zugeteilt sind, insgesamt 100 Vereine an.

 

Das ist der Stand am Niederrhein

(Infos vom Kreisvorsitzenden Kristian Schneider)

Die gute Meldung vorweg: Unser Tischtennis bleibt weiter unser Tischtennis & deshalb: Keine Bange vor der Strukturreform im Westdeutschen Tischtennis-Verband WTTV, die zum 1. Juli 2023 greifen wird.

Denn dadurch erhöhen wir die Schlagkraft abseits der Tische, und durch die Kongruenz von sportlicher und politischer Verwaltung erhoffen wir uns darüber hinaus neue Chancen und Möglichkeiten in der Sportentwicklung.

Und was genau passiert im Sommer 2023? Die jetzige Organisations-Dreistufigkeit aus Verband, 5 Bezirken und 35 Kreisen wird smarter und effektiver und durch zwei Stufen aus Verband und 13 neuen Bezirken abgelöst.

Die Spatzen pfeifen frisch von den Dächern, dass dieser Bezirk den Namen „Bezirk Niederrhein“ tragen wird.

Joomla Plugin