Jugendfahrt über Pfingsten

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

 

Nideggen ist eine Reise wert

Schon wieder war ein Jahr rum und man freute sich auf die Jugendfahrt im Jahr 2019.

Das Ziel in diesem Jahr die Jugendherberge in Nideggen. Einige waren dort bereits vor 4 Jahre mit dabei, als es das letzte Mal Richtung Eifel ging.

In diesem waren neben den vier Betreuern Tanja, Doris, Sascha und Thommy 17 Kinder angemeldet, wobei nach einer krankheitsbedingten Absage 16 Kinder am Freitag um 15 Uhr starteten.

Neben den  Betreuern fuhren auch Vincents und Dinas Vaters mit und sorgten dafür, dass wir sicher aber auch zeitnah unser Ziel erreichten.

Gerade angekommen meinte es der Wettergott

nicht gut mit uns und es regnete in Strömen.

Die Zimmer wurden bezogen und die Betten gemacht.

Kurz darauf traf man sich zum Abendessen. Gefolgt darauf wurden die Jungs und Mädchen in zwei Gruppen eingeteilt, so dass Spielchen beginnen konnten.

Gruppennamen wurden schnell gefunden.

So kam es zum Aufeinandertreffen der Gruppen — Mathepiraten —- und — Flying Uwe—

Wie schon bekannt, starteten wir auch in diesem Jahr mit dem Teebeutelweitwurf. Ein wassergetränkter Teebeutel muss mit Hilfe des Mundes und einer Schleuderbewegung so weit wie möglich „geworfen“ werden.

 

Den ersten Abend ließ man dann ruhig ausklingen, so dass gechillt , gespielt oder geschlafen wurde.

Am nächsten Morgen folgte auf das gemeinsame Frühstück das CHAOSSPIEL.

Hierbei wurden auf dem Außengelände der Jugendherberge Zahlenkarten von 1-100 versteckt. Die Gruppen spielten bei diesem Spiel gleichzeitig auf einem Spielbrett und müssten die Augenzahl des geworfenen Würfels voranziehen.

Die erreichte Zahl auf dem Spielbrett musste dann im Gelände gesucht und der dazugehörige Begriff genannt werden. War der Begriff korrekt, bekam die Gruppe eine kleine Aufgabe die es zu bewältigen galt.... im Anschluss war die nächste Gruppe an der Reihe.

Bereits nach 45 Minuten hatte die erste Gruppe das Ziel (100) erreicht.

Parallel zu diesem Spiel wurde von den männlichen Betreuern die Schnitzeljagd vorbereitet.

 

Nach dem Mittagessen machten sich die Kids auf zur Schnitzeljagd.

Neben einer von der JH zur Verfügung gestellten Rallye mussten die Kids weitere Fragen beantworten und Aufgaben erfüllen.

Nachdem beiden Gruppen die Schnitzeljagd absolviert und parallel zwei Fotopuzzle bewältigt hatten, ging es nach dem Abendessen weiter.

Farben Sagen (die Farbe der Schrift und nicht das Wort nennen) war schnell und erfolgreich gespielt. Beim „Wer oder was bin ich“ wurde viel gelacht. Betreuer Thommy ließ es sich nicht nehmen ebenfalls außerhalb der Wertung mitzumachen...... hier stellte sich der zu suchende Begriff „Looping Louie“ als harte Nuss heraus.

Der Tischtennis Part durfte auch nicht fehlen. So musste eine Staffel gespielt werden, bei der jedes Gruppenmitglied zum nächsten spielen musste, ohne das der Ball auf den Boden fällt.

Dann bekamen die Gruppen noch die Aufgabe, einen „Act“ in deutsch und englisch einzuüben. Vorstellung sollte Sonntagabend erfolgen.

Am späten Abend ließen wir uns noch Pizza liefern und ließen den Abend ausklingen.....bis um 0 Uhr.

Dann wurde Vincents Geburtstag besungen und einige Zeit gefeiert.

Am Sonntagvormittag gaben wir den Gruppen noch Zeit an ihrer Choreografie zu arbeiten.

Nach dem Mittagessen starteten wir die Wasserspiele— 

Wasserumfüllen, Wasserbombentransport, Wasserbomben-Zielwurf, Wasserbomben-Schnappen, Wassertrampolin und Wassertransport waren Spiele die richtig Spaß machten und dienten dazu sich ein wenig abzukühlen. Nach den Spielen nutzten einige die übrig gebliebenen Wasserbomben für eine Wasserbombenschlacht.

Zwischendurch hatten die Kids immer wieder Zeit, sich alleine zu beschäftigen oder einfach nur zu Chillen.

Gegen Abend kam es dann zum Angeberspiel, wobei es hier auch darauf ankam, sich und die Gruppe einzuschätzen ... mit welchem Ergebnis man diverse Aufgaben bewältigen könnte.

Hier kamen folgende Mini-Spiele zum Einsatz:

Papierflieger, Um-die-Flasche-Drehen, Schnur-Springen, Stand-Weitsprung, Zeit-Schätzen, Streichholzschachtel-Pusten, Sprudelkiste, Städte-Länder-Zuordnung.

Dann war es Abend und die Zeit für die großen Auftritte.

Es wurde richtig gut abgeliefert.

Neben „if you are happy and you know“, „Macarena“, „Fliegerlied“ kam noch der sportliche Teil mit „Theo Theo“.

Alle Auftritte wurden grölend und klatschend gefeiert, so dass die Stimmung auf alle überschwappte und es an Zugaben, welche auch gruppenübergreifend waren, nicht fehlte.

Ein langer und anstrengender Tag endete mit einem Fußball-Match wo auch die Betreuer mitwirkten. Mit Mäxchen, Looping Louie und Schwimmen..... klang der Abend im Betreuerzimmer aus.

Am Montagmorgen, dem Tag der Abreise, merkte man schon, dass die letzten Nächte für den ein oder anderen schon recht kurz gewesen waren.

Nach dem Frühstück trafen wir uns um ein letztes kleines Spiel (Fotopuzzle) durchzuführen. Zusätzlich verfassten die Gruppen noch Berichte zum Pfingstausflug.

Die Zimmer wurden aufgeräumt, Klamotten und Koffer gepackt.

Nach dem Mittagessen kamen alle zusammen um die Berichte der Gruppen zu hören.

Ebenso kam es zur Ergebnismitteilung der einzelnen Spiele und der Ermittlung des Gesamtsiegers.

Gewonnen haben an diesem Wochenende ALLE!!

Die Zusammenarbeit in den Gruppen und auch der Umgang mit- und untereinander war überragend.

Die Betreuer und auch die Kinder freuen sich nun sichtlich auf zu Hause ..... aber mit dem Gedanken, dass es im nächsten Jahr die Fortsetzung geben wird .....

Joomla Plugin
   

Termine  

   
© 2019 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.