11. Spieltag Saison 2019 / 20

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

3., 4. und 5. Herrenmannschaft siegen 

2. Damen überzeugen 

Während die 1. Herrenmannschaft als Herbstmeister in die Winterpause ging und am letzten Spieltag ebenso pausierte wie die Reserve und die 1. Damenmannschaft (überwintert als Tabellenzweiter), durfte die 2. Damenmannschaft noch einmal ran.   Die übrigen  Herren-Mannschaften mussten noch einmal in die Halle und konnten trotz erheblicher Ersatzverstärkung, allen voran Stefan Nalevanko in der 3. Mannschaft und Nina Straten und Vincent Tschöp in der 4. Mannschaft, allesamt punkten.

Ergebnisse:        

2. Damen – TTF Rhenania Königshof II                           9 : 1

2. Damen – TuS Wickrath II                                             4 : 6

3. Herren – VfL Rheinhausen II                                       9 : 7

4. Herren – Hülser SV III                                                 9 : 6

TV Vennikel II - 4. Herren                                                9 : 3

GSV Moers V – 5. Herren                                               6 : 9

VfL Borussia Mönchengladbach II – 1. Jugend            10 : 0

2. Damen: (von Natalie Dickmann) Mit dem Ziel, den überraschend guten Platz in der Mitte der Tabelle weiter zu festigen, trat die 2. Damen-Mannschaft am Dienstag Abend im Heimspiel gegen die 2. Damen-Mannschaft aus Königshof an. Dabei waren

sie das erste Mal in dieser Saison zu viert, da Melanie Peter von ihrer Verletzung soweit genesen ist, dass sie wieder mitspielen konnte. Und auch die Damen aus Königshof kamen mit vier Spielerinnen nach Oedt. So konnten zu Beginn erstmals zwei Doppel gespielt werden, die beide von den Blau-Weißen gewonnen wurden. Die anschließenden Einzel verliefen ähnlich erfolgreich, am Ende hieß der Spielstand 9:1. Damit blieben alle vier Punkte in Oedt, und der vierte Tabellenplatz ist Susanne Fiedler, Melanie Peter, Tanja Straten und Natalie Dickmann bis zum Beginn der Rückrunde nicht mehr zu nehmen. Am Sonntag steht zum Abschluss der Hinserie ab 11 Uhr das schwere Heimspiel gegen die unangefochtenen Tabellenführerinnen aus Wickrath an. Auch wenn hier nicht viel zu holen sein wird, freuen die Damen sich dabei über jede Unterstützung, um die tolle Hinserie gebührend abzuschließen. 

2. Damen: (von Natalie Dickmann) Zum Ende der Hinserie empfingen die 2. Damen die unangefochtenen Tabellenführerinnen aus Wickrath, die zu dritt anreisten. Bisher hatten die Gäste nur ein einziges Mal einen Punkt abgegeben, sodass niemand mit einem engen Spiel rechnete. Doch es sollte ganz anders kommen: Melanie und Tanja gewannen ihr Doppel ebenso wie Natalie ihr erstes, vorgezogenes Einzel. So stand es überraschend 2:0 für die Heimmannschaft. Im Anschluss verloren Melanie, Tanja und Natalie je ein Spiel sowie Susanne zwei, sodass es 2:5 stand und alles den erwarteten Lauf zu nehmen schien. Danach gewannen Melanie und Susanne jedoch ihre Spiele und markierten damit den Anschluss zum 4:5. Plötzlich lag eine Sensation in der Luft, und Tanja ging in ihr zweites Einzel gegen die bisher ungeschlagene Spitzenspielerin aus Wickrath. Tanja gelang sensationell eine 2:0 Satzführung, doch dann steigerte sich ihre Gegnerin und gewann am Ende in fünf Sätzen. Somit lautete der Endstand 4:6. Auch wenn es schade ist, dass es am Ende nicht ganz zum Unentschieden gereicht, so haben alle Spielerinnen zu diesem überraschend engen Ergebnis beigetragen. Der gewonnene Punkt fühlte sich auf jeden Fall nach mehr an. Die 2. Damen beendet die Hinserie damit auf Tabellenplatz 4, nur zwei Punkte hinter dem Dritten. Besonders schön ist, dass Susanne, Melanie, Tanja und Natalie allesamt mit einem positiven Einzelergebnis aus der Hinserie gehen. Da hat sich das Trainingswochenende in Grenzau vor der Saison voll und ganz ausgezahlt.

3. Herren: Spieler des Tages – Stefan Nalevanko. Im Vorfeld gab es immer mehr Absagen für den Spieltag, so ging es mit dem „letzten“ Aufgebot an die Tische. Bei der Begrüßung zeigte sich, dass die Gäste die gleichen Probleme hatten. Direkt das erste Doppel hatte es in sich. Thomas Jozefow / Stephan Heitzer mussten über die volle Distanz und dann noch in die Verlängerung, ehe sie den ersten Punkt verbuchen konnten (9 : 11, 12 : 10, 12 : 10, 8 : 11, 14 : 12). Da lief es für Gregor Pendzich / Oliver Koch schon etwas besser. So stand es nach den Doppeln 2 : 1. In vier Sätzen markierte Gregor Pendzich den dritten Punkt. Zwar konnte Rheinhausen anschließend zum 3 : 3 ausgleichen, aber Oliver Koch holte wieder eine Führung heraus. Spielentscheidend waren wohl die beiden nächsten Matches. Nach einem 0 : 2 Satzrückstand (10 : 12 und 9 : 11), kämpfte sich Stefan Nalevanko wieder zurück. Den dritten Satz gewann er 17 : 15 und hatte dann im vierten Satz relativ leichtes Spiel zum Satzausgleich. Im fünften Satz ging es hin und her, aber am Ende hatte Stefan mit 12 : 10 die Nase vorn. Ähnlich spannend verlief das Spiel von Kevin Peters. Nach verlorenem ersten Satz ging er 2 : 1 in Führung, musste dann den Satzausgleich hinnehmen, ehe er im Entscheidungssatz mit 12 : 10 das bessere Ende für sich hatte. Durch diese beiden hart umkämpften Spiele ging man zur Halbzeit mit 6 : 3 in Führung. Im oberen Paarkreuz überzeugte dann Thomas Jozefow zum 7 : 4. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele verloren, trotzdem muss das Spiel von Oliver Koch erwähnt werden. Er verlor die beiden ersten Sätze 10 : 12 und 11 : 13, kam mit 12 : 10 noch einmal heran, hatte dann aber im vierten Satz wieder mit 10 : 12 das Nachsehen. Klar in drei Sätzen holte anschließend Stefan Nalevanko den 8. Punkt. So war zumindest schon einmal ein Unentschieden gesichert. Rheinhausen verkürzte noch einmal auf 7 : 8. Jetzt musste das Doppel die Entscheidung bringen. Da erwischten Thomas Jozefow / Stephan Heitzer einen schwachen Start. Nach 0 : 11 und 6 : 11 lag man 0 : 2 in den Sätzen hinten und ein doppelter Punktgewinn lag in weiter Ferne. Aber die Beiden stellten ihr Spiel etwas um und kamen immer besser mit ihren Gegner zurecht. So drehten sie das Spiel noch und sicherten den doppelten Punktgewinn. In der Verabschiedung betonte Spielführer Stephan Heitzer den etwas glücklichen Sieg, nach Sätzen stand es 32 : 32 und vier von fünf Fünfsatzspielen wurden gewonnen, davon drei in der Verlängerung. Mitentscheidend waren sicher auch die Ausbeute der Ersatzspieler und drei gewonnene Doppel. Jetzt hat man einen Platz im Mittelfeld der Tabelle sicher. 

4. Herren: (von Natalie Dickmann) Aufgrund verschiedener Ersatzstellungen für die 3. Mannschaft und einigen eigenen Absagen bestand die 4. Herren beim Spiel gegen die 3. Mannschaft des Hülser SV aus Michael Ganser, Susanne Fiedler, Nina Straten, Natalie Dickmann, Luis Jansen und Vincent Tschöp. Auch die Gäste konnten nicht in Stammbesetzung antreten und reisten unterstützt von einer Dame und drei Jugendlichen an. So bestand die Hoffnung, das Spiel gegen den Tabellennachbarn vielleicht gewinnen zu können. Der Start dazu gelang perfekt: Alle drei Doppel (Michael/Nina, Susanne/Natalie, Luis/Vincent) konnten gewonnen werden. Im oberen Paarkreuz mussten Michael und Susanne anschließend gratulieren, sie hatten aber auch die beiden einzigen Stammspieler der Hülser als Gegner vor sich. In der Mitte konnten Nina und Natalie den Vorsprung auf 5:2 erhöhen und auch Luis sowie Vincent gewannen ihr erstes Einzel. Damit ging man mit einem Zwischenstand von 7:2 in die zweite Runde. In dieser gewannen Nina und Vincent, während die anderen ihren Gegnern gratulieren mussten. Der Endstand von 9:6 bedeutet den Anschluss an Tabellenplatz 9 und somit einen schönen Abschluss der Hinserie. Ein besonderer Dank gilt Susanne und Nina, die kurzfristig eingesprungen sind und ein komplettes Antreten so erst möglich machten.

4. Herren, am 08.12.19: (von Doris Krakau) Letztes Hinrundenspiel. Zum Abschluss ging es endlich mal in normaler Stärke, d. h. ohne Spielerabgabe, nach Vennikel. Bei dieser  „trinkfesten“ Mannschaft rechnete man sich den einen oder anderen Punkt aus. Leider  gingen am Anfang Andre / Gereon und Stefan / Kevin direkt leer aus. Auch Sascha / Edon schafften keinen Sieg. Im Einzel holte Andre das erste Match für uns. Gereon und Stefan mussten gratulieren, bevor Sascha und Kevin wieder hoffen  ließen. Edon beendete die 1. Runde mit einer Niederlage. Im 2. Durchgang hatte Andre einen 2 : 0 Satzvorsprung, verlor dann aber nacheinander Satz 3, 4 und 5 jeweils mit 10 : 12. Gereon hatte gegen seinen  Gegner mit doppelseitiger Noppe keine Chance und auch Stefan musste gratulieren. So ging der Vormittag zwar mit einer Niederlage zu Ende, aber der Gegner gab bei der Verabschiedung bekannt, dass sie uns in der Liga behalten wollen.

5. Herren: Spieler des Tages – Thomas Bröxkes und Edgar Jungblut. Drei Erfolge in den Doppeln brachten die Mannschaft auf Kurs. Es siegten Michael Kresken / Erhard Samans, Michael Jansen / Edgar Jungblut und Thomas Bröxkes / Kurt Gilgen. In den Einzeln punkteten Thomas Bröxkes (2), Erhard Samans (1), Edgar Jungblut (2) und Kurt Gilgen. Während der gesamten Partie hatte man die Nase vorn. Brenzlig wurde es nur, als Moers beim Stand von 6 : 6 erstmals ausglich, aber Thomas Bröxkes brachte seine Farben anschließend sofort wieder in Front. Edgar Jungblut und Kurt Gilgen machten den Sack dann zu. Lohn ist der 7. Tabellenplatz.

1. Jugend: Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause gab es eine deutliche Niederlage gegen den Tabellenzweiten. In der Aufstellung Gereon Geuchen, Rene Baumann, Luis Jansen und Vincent Tschöp hatte man an diesem Tag keine Chance. Da bleibt nur zu hoffen, dass es im Rückspiel etwas besser läuft. Mit 20 : 16 Punkten liegt man als Aufsteiger auf einem guten  5. Tabellenplatz mit Tuchfühlung zu den Relegationsplätzen.

 

Joomla Plugin
   

Sponsoren  

   

Termine  

   
© 2020 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.