6. Spieltag Saison 2018 / 19, RR

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

2. Herren zurück in der Erfolgsspur

1. Jugend wahrt Chance auf Aufstieg

Gleich drei Mannschaften mussten bereits am Freitag in Willich antreten. Dabei gab es wie in den Heimspielen der Vorrunde drei Niederlagen. Traditionell war man nach den Spielen in Willich zu einem kühlen Bierchen und Kartoffelsalat mit Würstchen in der vereinseigenen Cafeteria eingeladen. Durch den Rückzug der Spielgemeinschaft Frimmersdorf-Neurath, bekommt die 2. Damenmannschaft etwas Luft im Abstiegskampf. Zum einen ist der direkte Abstiegsplatz damit geklärt und zum anderen wird die Differenz zum Vorletzten etwas größer.

 

   Ergebnisse:

   TV Hückelhoven-Ratheim – 1. Damen              3 : 7

   2. Damen – TTC BR Schaephuysen                 6 : 4

   DJK VfL Willich – 1. Herren                               9 : 3

   2. Herren – Hülser SV II                                    9 : 5

   DJK VfL Willich III3. Herren                           9 : 7

   4. Herren (neuer Termin 17.3.)                          verlegt

   DJK VfL Willich V – 5. Herren                            9 : 1

   GSV Moers II – 1. Jugend                                 4 : 6

   2. Jugend – TTC Homberg                                8 : 2

   1. Schüler – VfL Rheinhausen                           1 : 9

 

   1. Damen: Spielerinnen des Tages – Kathrin Barth und Kathrin Ganser. Das Match versprach eine interessante  Partie zu werden. Es standen sich der Tabellenzweite Hückelhoven-Ratheim und der direkte Verfolger Blau-Weiß gegenüber. Mit einem Sieg von

Kathrin Ganser / Kathrin Barth im Doppel begann die Partie. Diese Führung wurde von Kathrin Barth und Kathrin Ganser im Einzel ausgebaut. Die Beiden waren es auch, die die weiteren Punkte holten. Jetzt hat man als Dritter zum Tabellenzweiten nach Minuspunkten gleichgezogen. Beide Mannschaften haben nun 11 Minuspunkte. Blau-Weiß muss aber nächsten Dienstag noch gegen den Tabellenführer. Dieses schwere Spiel hat Hückelhoven-Ratheim beim 5 : 5 Unentschieden schon hinter sich.  

2. Damen: Spielerin des Tages – Susanne Fiedler. Nach dem Verlust des Doppels konnte Susanne Fiedler umgehend in drei Sätzen zum 1 : 1 ausgleichen. Aber nach den zwei folgenden Niederlagen lag man 1 : 3 zurück. Tanja Straten schaffte dann den Anschlusspunkt und Susanne Fiedler gelang mit ihrem zweiten Erfolg der erneute Ausgleich zum 3 : 3. Durch den Erfolg von Natalie Dickmann ging man erstmals in Führung. Zwar konnte Schaephuysen noch einmal ausgleichen, aber anschließend brachte erneut Natalie Dickmann ihre Farben zum 5 : 4 in Front. Da ließ es sich Susanne Fiedler nicht nehmen, mit ihrem dritten Tageserfolg auch den Sieg sicher zu stellen. 

1. Herren: Gegen den Tabellensechsten zeigte sich schon in den Doppeln, die alle drei verloren gingen, ein kleiner Klassenunterschied. Erst im mittleren Paarkreuz konnte Carsten Riechert den ersten Punkt für seine Mannschaft erspielen. Thomas Kuemmel verringerte den Abstand dann kurz vor der Halbzeit noch auf 2 : 7. Im anschließenden Spitzenspiel behielt Marcel Brunner in vier Sätzen die Oberhand. Man erzielte zwar gegenüber dem Hinspiel (1 : 9) eine Verbesserung, es blieb aber bei drei Punkten gegen Willich.

2. Herren: Spieler des Tages – Thomas Kuemmel, Robert Kranen und Mirco Scheffler. Nach der bisher einzigen Rückrunden-Niederlage in der letzten Woche gegen den Tabellenführer Willich, fand die Reserve zurück in die Erfolgsspur. Mit 15 : 17 Punkten liegt man seit langem mal wieder auf einem sicheren sechsten Tabellenplatz und hat die Relegationsplätze verlassen. Zwei gewonnene Doppel brachten die Mannschaft auf die Erfolgsspur. Pascal Lukas / Tim Ketelaers und Robert Kranen / Mirco Scheffler gewannen jeweils in vier Sätzen. Im oberen Paarkreuz gewann Thomas Kuemmel im Entscheidungssatz 11 : 8. In der Mitte punktete Robert Kranen und Mirco Scheffler siegte im unteren Paarkreuz. So blieb die knappe Führung von einem Punkt in der ersten Spielhälfte bestehen. Diese Drei waren es auch, die im zweiten Spielabschnitt für ihre Mannschaft zum zweiten Mal punkteten. Hinzu kam ein Erfolg von Tim Ketelaers. Ach Karneval spielt man gegen den direkten Verfolger Straelen / Wachtendonk und könnte bei einem Sieg für eine kleine Vorentscheidung zum Klassenverbleib schaffen.

3. Herren: Spieler des Tages – Duy Le. In der Kreisliga hätte die 3. Vertretung einen Punkt verdient gehabt. Alle drei Doppel wurden in drei Sätzen entschieden, dabei konnten Mirco Scheffler / Thomas Jozefow punkten. Glücklos spielte Mirco Scheffler im ersten Einzel, als er die Sätze zwei und drei jeweils 12 : 14 verlor. Nach zwei weiteren Niederlagen war es Sebastian Ganser, der den ersten Punkt im Einzel gewann. In zwei Fünfsatzspielen holten Duy Le und Thomas Jozefow die Anschlusspunkte zum 4 : 5 zur Halbzeit. Im oberen Paarkreuz hielt Mirco Scheffler seine Farben beim 11 : 7 im fünften Satz im Spiel. Nach der Fünfsatzniederlage von Sebastian Ganser konnte Reiner Kolling einen Bann brechen. In der gesamten Rückrunde hatte er Mannschaftsübergreifend neun Spiele hintereinander verloren und davon vier im Entscheidungssatz. Jetzt drehte er den Spieß um. Zuerst sprach wieder alles gegen ihn. Er führte zwar wie so oft 2 : 1 in den Sätzen, musste aber mit 11 : 13 den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz konnte er sich aber schnell absetzen und gewann mit 11 : 5 zum 6 : 7 Zwischenstand. Gehen wir einfach davon aus, dass der Bann jetzt gebrochen ist. Leider konnte anschließend Thomas Jozefow nicht den Ausgleich herstellen. So lief man trotz des zweiten Erfolgs von Duy Le vor dem Schlussdoppel einem Rückstand hinterher. Nach verlorenem ersten Satz konnten Mirco Scheffler / Thomas Jozefow zuerst ausgleichen und dann sogar 2 : 1 nach Sätzen in Führung gehen. Aber der vierte Durchgang ging 9 : 11 verloren. Im Entscheidungssatz hatten sie nicht mehr zuzusetzen und verloren nicht nur das Doppel, sondern auch einen Punkt in Willich.

5. Herren: Spieler des Tages – Sascha Krakau. Ohne große Ambitionen war man nach Willich gereist, denn gegen den unangefochtenen Tabellenführer rechnete man sich nichts aus. Nach dem Verlust beider Doppel gewann Sascha Krakau sein Spiel in fünf Sätzen. Er war es auch, der einem zweiten Erfolg am Nächsten kam, im zweiten Spiel aber dann knapp in fünf Sätzen verlor.

1. Jugend: Spieler des Tages – Gereon Geuchen. Mit einer Kuriosität begann das Spiel im Doppel. Marvin Krakau / Luis Jansen gewannen alle drei Sätze in der Verlängerung (14 : 12, 18 : 16 und 13 : 11). Diese Führung ließen sich die Jungs nicht mehr nehmen. Zu den drei Einzelerfolgen von Gereon Geuchen kam jeweils ein Sieg durch Marvin Krakau und Luis Jansen. Mit diesem Sieg behauptete sich das Quartett an der Tabellenspitze.

2. Jugend: Spieler des Tages – Rene Baumann. Das Doppel Rene Baumann / Ben Kadagies brachte die Mannschaft in Front. In den Einzeln waren Rene Baumann (3), Cedric Dengler (2) und Ben Kadagies (2) erfolgreich und ließen nichts mehr anbrennen. So belegt man weiterhin den zweiten Tabellenplatz.

Joomla Plugin
   

Termine  

   
© 2019 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.