1. Jugend macht ihr Meisterstück

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 
Details

Mit geschlossenem Kampfgeist an die Tabellenspitze

Zum Spitzenspiel der Jungen Bezirksklasse Gruppe 2 kamen 40 Zuschauer und sahen ein engagiertes und packendes Spiel. Unsere Blue-Boys als Tabellen Zweiter hatten den Tabellenführer von der DJK Jugend Eller zu Gast. Ein Punkt trennte die Kontrahenten. Beide Mannschaften spielten in Bestbesetzung. Nach dem 5 : 5 im Hinspiel wollte man unbedingt gewinnen, um als Tabellenführer direkt in die Bezirksliga aufsteigen zu können.

Mit einer Hiobsbotschaft begann der Nachmittag für die Blau-Weißen.

Der Spitzenspieler Lukas Messer hatte eine Stunde vor Spielbeginn eine Migräneattacke und würde wohl nicht spielen können. Trotzdem reiste er 10 Minuten vor dem Spiel an, um seine Mannschaft zu unterstützen. Da so schnell kein Ersatz gefunden wurde, wollte er sich für seine Spiele nur an den Tisch stellen. So begann das vermeintliche Highlight der Saison  mit einem großen Dämpfer. Das ungeschlagene Doppel der Rückrunde  Messer / Messer wurde an Position zwei aufgestellt, um gegen das vermeintlich „schlechtere“ Doppel zu spielen. Nun aber zum Spiel.

Im ersten Doppel verpassten Angelus / Geuchen den Start und lagen schnell deutlich hinten (3 : 11), sie konnten sich aber im zweiten Satz deutlich steigern und verloren trotzdem mit 10 : 12. Auch im dritten Satz war ihnen das Glück nicht hold, er ging wieder mit 10 : 12 an die Gäste. Im zweiten Doppel stand Lukas Messer kreidebleich am Tisch. Sein Handicap konnte sein Bruder nicht ausgleichen, so verloren sie 8 : 11. Im zweiten Satz lief es etwas besser und sie gewannen 11 : 6. Der dritte Satz ging wieder an Eller (10 : 12). Mit Mühe konnten Lukas und Hendrik dann wieder ausgleichen (11 : 9), ehe es im Entscheidungssatz zu einem Selbstläufer wurde. Sie gewannen überraschend deutlich mit 11 : 2 und konnten zum 1 : 1 ausgleichen.

Das erste Einzel bestritt Lukas Messer, immer noch ein Schatten seiner selbst. Trotzdem lief es für ihn sehr gut. Mit klug gespielten Bällen hielt er seinen Gegner in Schach und gewann überraschend klar in drei Sätzen. Dank seines Einsatzes führte man nun 2 : 1 und lag nicht 0 : 3 im Rückstand.

Hendrik Messer machte seinem Namen als Punktesammler alle Ehre. Nach verlorenem ersten Satz, gewann  er Durchgang zwei und drei knapp und erspielte sich dann eine 7 : 3 Führung. Auch durch eine Timeout ließ er sich nicht aus dem Spielfluss bringen und gewann sicher 11 : 7. Zwischenstand 3 : 1. Pech hatte Joy Robin Angelus im ersten Satz. Nach einer 10 : 8 Führung ließ er sich noch die Butter vom Brot nehmen und verlor 10 : 12. Das war wohl auch der Knackpunkt für sein ganzes Spiel, denn er fand keine Mittel mehr, das Spiel noch zu drehen.

Nervenstärke zeigte Paul Geuchen im ersten Satz, als er knapp mit 11 : 9 das bessere Ende für sich behielt. Im zweiten Satz brachte er seinen Gegner noch einmal íns Spiel, denn mit 10 : 12 ging dieser verloren. Trotz einer hohen Führung wurde der dritte  Durchgang immer enger, aber am Ende blieb Paul mit 11 : 9 Sieger und ging mit 2 : 1 in den Sätzen in Front. Die Aufholjagd hatte seinen Gegner aber beflügelt. Zum Entsetzen der Zuschauer war Paul im vierten Durchgang chancenlos, als er 0 : 11 unterging. Zum Glück fing er sich dann im Entscheidungssatz und konnte nach einer 4 : 0 Führung, beim 11 : 9 Sieg, den vierten Punkt für seine Farben holen.

Jetzt konnten Lukas und Hendrik den Sieg perfekt machen. Leider ging der erste Satz von Lukas verloren. Im zweiten Satz lief es wieder besser für ihn und er konnte ausgleichen. Der dritte Durchgang ging wieder verloren, aber erneut konnte Lukas den Einstand erreichen. So musste er in den Entscheidungssatz. Hier lief erstmal gar nichts. Bei 1 : 5 wurden die Seiten gewechselt. Als auch der nächste Punkt verloren ging nahm sein Betreuer ein Time out. Schnell konnte er dann auf 4 : 6 verkürzen. Jetzt nahmen die Gäste ein Time out. Das zeigte aber keine Wirkung, denn Lukas ging mit 7 : 6 in Führung. Über 8 : 8 führte er dann 10 : 8 und beendete durch einem Netzroller das Spiel. Mit  einer großartigen Energieleistung hatte er trotz seines Handicaps das optimale für seine Mannschaft heraus geholt.

Furios begann Hendrik seine zweite Partie. Nach einer 6 : 1 Führung kam sein Kontrahent auf 8 : 7 heran, ehe Hendrik den Sack zu machte. Satz zwei ging mit 5 : 11 verloren. Im dritten Durchgang lag er schon 6 : 8 zurück, besann sich dann auf sein Spiel und gewann mit einer super Leistung noch 12 : 10. Nach einem guten Start im vierten Satz (5 : 1) sicherte er der Mannschaft den Sieg und damit die Tabellenführung.  

Nicht spektakulär aber sicher gewann Joy Robin den ersten Satz. Im zweiten Durchgang steigerte er sich und gewann auch den dritten Satz sicher zur 7 : 2 Führung. Jetzt wurden die Zuschauer gierig und erwarteten im letzten Spiel einen weiteren Sieg, denn mit 8 : 2 würde man vier Punkte in Mülhausen behalten und mit einem drei Punkte Vorsprung in die beiden letzten Spiele gehen.

Auf Augenhöhe lief das Spiel von Paul. Sein Gegner war in der Rückrunde noch ohne Niederlage. Mit 10 : 12 hatte er zwar das Nachsehen, steigerte sich aber und gewann den zweiten Satz zum 1 : 1 Ausgleich. Im dritten Satz ließ er nichts anbrennen (11 : 5) und auch im vierten Durchgang ließ er keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Tisch gehen würde. Nach einer 10 : 5 Führung gewann er 11 : 8 und sicherte der Mannschaft vier wichtige Punkte.

Mit dieser grandiosen Leistung überholten die Blue-Boys die Gäste und sind jetzt klarer Tabellenführer. Den Platz an der Sonne will  man sich auch in den beiden letzten Spielen der Saison nicht mehr nehmen lassen. Zwar könnte man auch als Tabellen Zweiter noch über Relegationsspiele in die Bezirksliga aufsteigen, aber sicher ist sicher.

Der Sieg gegen Eller fiel sicher zu hoch aus, denn alle drei Fünfsatzspiele konnten gewonnen werden. Die Gäste waren gleichwertige und faire Gegner. Ohne die Leistung der anderen Spieler schmälern zu wollen, entscheidend war der vorbildliche Einsatz von Lukas Messer. Hätte er nicht gespielt, wäre dieser Erfolg nicht  gewesen.

Ein Dank auch an die zahlreichen Zuschauer (dies war Ligarekord), die ihre Jungs immer mit viel Beifall unterstützten. Für das leibliche Wohl hatte Jugendwart Tanja Straten gesorgt. Sie hatte selbstgebackene Kuchen organisiert und belegte Brötchen bereitgestellt. Dazu gab es Kaffee oder kalte Getränke. Die Kaffeeecke war immer gut besucht.

Joomla Plugin
   

Sponsoren  

   

Termine  

   
© 2020 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.